Mittwoch, 23. November 2022, 09:30 Uhr

Haben Sie Lust, sich auf ein literarisches Werk einzulassen und Ihre Gedanken darüber mit anderen zu teilen?

Sie sind herzlich eingeladen!  

Am 23. November beschäftigt uns der Roman „Die Optimisten“ von Rebecca Makkei:

Chicago, 1985: Yale ist ein junger Kunstexperte, der mit Feuereifer nach Neuerwerbungen für seine Galerie sucht. Gerade ist er einer Gemäldesammlung auf der Spur, die seiner Karriere den entscheidenden Schub verleihen könnte. Er ahnt nicht, dass ein Virus, das gerade in Chicagos „Boys Town“ zu wüten begonnen hat, einen nach dem anderen seiner Freunde in den Abgrund reißen wird. 

Paris, 2015: Fiona spürt ihrer Tochter nach, die sich offenbar nicht finden lassen will. Die Suche nach der Tochter gestaltet sich ebenso zu einer Reise in die eigene Vergangenheit, denn in Paris trifft sie auf alte Freunde aus Chicago, die sie an das Gefühlschaos der Achtzigerjahre erinnern und sie mit einem großen Schmerz von damals konfrontieren.

Die Optimisten ist eine Geschichte darüber, wie Liebe uns retten, aber ebenso vernichten kann, und wie uns traumatische Ereignisse ein Leben lang prägen können, bis Heilung möglich wird.  

Bitte melden Sie sich an, damit ich planen kann: Tel.: 521 84 12, dr.carolin.paap@googlemail.com

Pastorin Dr. C. Paap  

Literatur-Café:

Rebecca Makkei, Die Optimisten

Mittwoch, 23. November

9.30-11 Uhr Paul-Gerhardt-Gemeindezentrum

Foto:Boris Laaser/pixelio.de

Die Optimisten. Literatur-Café zu einem Werk von Rebecca Makkei
Ort Paul-Gerhardt-Gemeindehaus