Mittwoch, 21. Juli 2021, 15:00 - 16:30 Uhr

Das 1881 für die Hamburger Kunsthalle erworbene Hauptwerk von Hans Makart, Der Einzug Kaiser Karls V. in Antwerpen (1878), zählt nicht nur zu den »Skandalbildern« seiner Epoche, sondern bildet zugleich einen Höhepunkt in der Malerei des Historismus. Am 1. Oktober 2020 wird das 50 Quadratmeter große Monumentalgemälde des Wiener Malerfürsten, das seit 2016 nicht mehr zu sehen war, wieder zum Vorschein kommen.

Gemeinsam mit diesem Werk ziehen 60 weitere Gemälde und Skulpturen des 19. Jahrhunderts in den repräsentativen Auftaktsaal des Galerierundgangs ein, der zudem in völlig neuer Inszenierung zu erleben ist. Die versammelten Werke führen uns zurück in die Gründungsjahre der 1869 eröffneten Kunsthalle und vermitteln darüber hinaus plastische Vorstellungen von der Vielschichtigkeit und Widersprüchlichkeit in der Kunst jener Zeit.      

Haben Sie Interesse, sich die Ausstellung mit anderen zusammen anzusehen? Ich habe eine Führung gebucht; sie findet statt am Mittwoch, den 21. Juli um 15 Uhr.  

Bitte melden Sie sich an bei Pastorin Paap, Tel.: 521 84 12, dr.carolin.paap@googlemail.com.

Making History. Hans Makart

Besuch der Ausstellung in der Kunsthalle  

Mittwoch, 21. Juli

Treffpunkt: 14 Uhr U-Bahn Garstedt, letzter Waggon

Führung:   15 Uhr, 1,5 Stunden

Kosten: 6,50 Euro U-Bahn

Eintritt 12 Euro   

Foto: Dieter Schütz/pixelio.de

"Making History. Hans Makart und die Salonmalerei des 19. Jahrhunderts
Mitwirkende
Pastorin Paap