Mittwoch, 1. Dezember 2021, 15:00 - 16:30 Uhr

Die Malerei erlebte im 17. Jahrhundert in den Niederlanden im Zuge der wirtschaftlichen Entwicklung einen großen Aufschwung. Dabei erfuhr die Genremalerei aufgrund ihrer sehr realitätsnah wirkenden Darstellungen bei wohlhabenden Bürgern und Kaufleuten eine hohe Wertschätzung. Beliebt waren die eleganten, atmosphärischen Interieurs und familiären Szenen der Delfter Feinmaler um Johannes Vermeer, Pieter de Hooch und Gerard ter Borch sowie die überspitzten, ironischen Schilderungen des bäuerlichen Milieus und zügellosen Treibens der einfachen Leute von Jan Steen oder David Teniers.

Mit »Klasse Gesellschaft. Das niederländische Goldene Zeitalter« widmet die Hamburger Kunsthalle mit ca. 150 Werken – Gemälden, Zeichnungen, Druckgraphik, Fotografien und Videokunst – einem Kapitel einer der facettenreichsten Epochen der europäischen Kunstgeschichte eine umfassende Schau.

Ein weiterer wesentlicher Teil der Präsentation ist übergeordneten Aspekten gewidmet und skizziert anhand von soziokulturellen Entwicklungen und politischen Hintergründen die niederländische Gesellschaft des 17. Jahrhunderts, die die ausgewählten Künstler in ihren Gemälden scheinbar abbildeten.

Haben Sie Interesse, sich die Ausstellung mit anderen zusammen anzusehen? Ich habe eine Führung gebucht; sie findet statt am Mittwoch, den 1. Dezember um 15 Uhr.

Bitte melden Sie sich an bei Pastorin Paap, Tel.: 521 84 12, dr.carolin.paap@googlemail.com
 

Klasse Gesellschaft

Besuch der Ausstellung in der Kunsthalle

 

Mittwoch, 1. Dezember

Treffpunkt: 14 Uhr U-Bahn Garstedt, letzter Waggon

Führung:   15 Uhr, 1,5 Stunden

Kosten: 6,50 Euro U-Bahn

Eintritt 12 Euro   

Foto: Dieter Schütz/pixelio.de

"Klasse Gesellschaft". Das niederländische goldene Zeitalter
Mitwirkende
Pastorin Paap